Sonntag, 19. Februar 2012

Neue Stoßlade

Immer wenn es ganz genau sein soll, bietet sich eine Stoßlade an, um mit einem geführten Hobel eine sehr genaue Brettseite herzustellen.
Meine bisherige Stoßlade hat einige konstruktive Schwächen, die mir erst so richtig bewußt wurden als ich eine tolle Ausführung in der "Furniture & Cabinetmaking" gesehen habe.

Zwei, meiner Meinung nach, besonders wichtige Aspekte die es zu verbessern galt, ist eine Nachjustiermöglichkeit des Anschlages und eine auf Dauer stabilere Lauffläche.

An der Stirnseite des Anschlags wird ein Klötzchen quer angeleimt, dadurch bleibt das Hobelmesser bei einer Berührung nicht hängen und der Hobel soll leichter vorbeigleiten.

Stabilisiert wird die Verbindung durch zwei 8x50mm Dominodübel


Für Klaus und Pedder habe ich das Material gleich mitbesorgt. Sie bekommen einen Bausatz.



Die 22mm Buche-Multiplexplatte bekommt eine 4mm Nut für einen Laufstreifen aus Buche-Sperrholz. Dieser kann gewechselt werden, sollte er abgenutzt sein.



Die Platten sind beidseitig mit einem Arbeitsplattenöl behandelt.

Das Anschlagholz habe ich mit dem Hobel in Form gebracht und es werden die Bohrungen für die Befestigung eingebracht. Die vordere Befestigung ist starr, die hintere hat etwas Spiel damit der Anschlag justiert werden kann.

Eine 6mm Schraube vorne bekommt eine 5mm-Bohrung, die hintere M8-Schraube bekommt ein 9mm-Loch

Die Platten werden aufeinander fixiert und der Anschlag ausgerichtet
 
Mit den Bohrern werden jeweils die Bohrpunkte gekörnt
 



 

Die hintere Bohrung erfolgt mit einem kleinen 3mm Bohrer

Mit einem Forstnerbohrer wird die Einschlag-Muffe versenkt.

Von oben wird die Bohrung auf 10mm erweitert.

Die Einschlag-Muffe muss einige Milimeter eingetrieben werden. Mit einigen Cent-Stücken als Stempel und einer Schraubzwinge geht das sehr gut. Mit dem Hammer hatte ich etwas bedenken.

Eine stabilere Lauffläche wird durch ein Streifen PE (Polyethylen) erreicht. Die Gleiteigenschaften sollen sehr gut sein. PE ist im Vergleich zu PVC wesentlich weicher.




First Shot



Herrlich!

Das Konzpet überzeugt. Der Winkel an der Stoßlade stimmt auch nach mehreren Hobelstößen.



 Ich bin sehr zufrieden. Mit dem Veritas Flachwinkelhobel geht das sehr gut. Für die Stoßlade möchte ich aber irgendwann einen richtigen Bestoßhobel haben.
Gerd Fritsche hat mir einen mit schräg eingebautem Messer gezeigt. Das wäre sicherlich noch eine Qualitätssteigerung.

Kommentare:

  1. Hallo Timo,

    schön gebaut.
    Ne Stoßlade brauch ich auch noch, irgendwann...

    Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Timo! Das Teil sieht gut aus, regelrecht wertig! Freue mich schon drauf!!!

    Klaus

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    danke für deine Mühe das zu dokumentieren. Ich habe zwei Fragen dazu. Kannst du die Bezugsquelle der PE Platte angeben? Der Link zu Furniture & Cabinetmaking scheint nicht mehr auf die ursprüngliche Seite zu zeigen. Weißt du den Titel der Seite noch? Wenn nach shooting board gesucht wird, wird leider nichts gefunden.

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ursache!
      Die PE-Platte war aus Restbeständen, mittlerweile habe ich diese gegen einen dünnen Streifen Buchenmultiplex ersetzt. Dieser ist feingeschliffen, geölt und funktioniert noch besser.
      Die Internetseite von Furniture & Cabinetmaking lässt leider keine direkte Verlinkung zu. Es handelt sich um die Ausgabe "Juli 2010".

      Viele Grüße
      Timo

      Löschen