Sonntag, 2. Juli 2017

Warum dauert das so lange?

Diese Frage bekomme ich immer wieder zu meinen Treppenstufen gestellt. Gerade in den letzten Wochen habe ich aber große Sprünge gemacht und kann jetzt schon sagen: bald ist es soweit! Vor dem Schleifen der Stufen habe ich die Kanten mit dem Hobel geputzt, so konnte ich einiges an Schleifzeit sparen.


Die Stufen habe ich mit einem Projektöl versehen. Nach dem ersten Auftrag bin ich mit dem abrasiven Pad über die geölten Flächen. Das Ergebnis wird dadurch wesentlich besser vor allem viel gleichmäßger.



Die Stufen sind gerade noch rechtzeitig fertig geworden bevor mich ein befreundeter Holzwerker über ein Wochenende besucht hat. Während des Wochenendes haben wir eine Fingerzinken-Vorrichtung von Guido Henn für das Festool-CMS gebaut.


Es waren eine Menge Teile herzustellen, bei einigen kleinen Teilen war mir der Einsatz von Maschinen zu gefährlich, hier kann eine Gehrungssäge ihre Vorteile ausspielen.


Für die Verstellmechanik mussten einige Einsatzfräsungen vorgenommen werden, mit der nötigen Ruhe und Geduld erhält man präzise Teile. Ich bin schon sehr gespannt wie lange ich mich von dem Thema CNC noch fernhalten kann ;-)



Am Ende wurden wir mit schönen Fingerzinken belohnt. Momentan brauche ich keine - aber das kann sich bei mir schnell ändern...


Eine Freundin von uns erhält als Geschenk einen der letzten Klötze aus meiner Klotzaktion. Dieser war, außer mit der Motorsäge vorgeschnitten, völlig unbearbeitet. Nach der Hobelmaschine und der Tischkreissäge durften die Flachwinkler ran. Mit meiner Spannvorrichtung und dem Klotzknecht war ich hundertprozentig zufrieden. Zum Schluss ein kurzer Schliff mit der Maschine damit alles schön gleichmäßig wird.



Mit meinem Nachbar habe ich ein Bett für seine Tochter gebaut. Das Douglasienholz ist eine Nasen- und Augenweide. Das Pfostenformat war mit 120 x 120 zu groß für meine Kappsäge, meine Ulmia 354 schafft das ohne Probleme. Die Kurzseiten sind verleimt, die Langseiten erhalten die lösbaren Dominoverbinder.



Meine Sohnemann hat extrem dringend eine Straßenwalze benötigt. Es war dringender als der schnellste Klebstoff auch nur hätte antrocknen können und daher musste ich Schrauben einsetzen. Sagenhaft wie glücklich er damit ist...



Es ist Sommer und viele kleine Holzprojekte helfen uns beim Grillen, beispielsweise bei 2200g Porterhouse-Steak aus der Region, oder anderer Leckereien...



Kommentare:

  1. Hallo Timo,

    danke für den Monatsquerschnitt. Die Ergebnisse lassen sich sehen. Holzarbeit zu zweit oder noch mehreren macht einfach nur Freude.

    Viel Spaß, herzliche Grüße

    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      besten Dank!

      Viele Grüße
      Timo

      Löschen
  2. Hallo, klasse Bericht. Ich wollte mal fragen welches Öl du genommen hast ?
    Und was ist ein abrasives schleifpad ?
    Gibts das von Festool ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuel,

      vielen Dank! Verwendet habe ich das Projektöl von Livos. Festool bietet ein grünes und ein weißes Schleifpad zum einarbeiten von Öl an. Das grüne Pad verfügt über Schleifkörper und trennt die durch das Öl aufgestellten Fasern ab.
      Viele Grüße
      Timo

      Löschen
  3. Ach, gut Ding will Weile haben. Und bei Treppen ist es besonders wichtig, dass diese stabil werden! Das Steak sieht sehr lecker aus, ich hoffe, es hat geschmeckt! :) Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathreen,

      vielen Dank - ja es war sehr lecker :-)

      Viele Grüße
      Timo

      Löschen