Dienstag, 18. Januar 2011

Stummer Diener

Ein Projekt während des letzten Sommers, war der Bau eines "Stummen Diener" für unser Schlafzimmer.

Das Ausgangsmaterial war eine gleichmäßig gewachsene Bohle aus Buche für die Rückwand und Birnenholz für die Ablageböden.

Die Buche habe ich recht unspektakulär durch eine sehr große Hobelmaschine durchschieben lassen. Aber bei der Birne habe ich die Chance genutzt um meine damals frisch erworbenen Hobel kennenzulernen. Wie für jeden der hierbei mitreden kann, war dies für mich ein schönes Erlebnis. Ein großartiges Gefühl eine heutzutage eigentlich maschinell durchgeführte Arbeit von Hand zu machen.

Das Ablängen der Fachböden habe ich dann wieder auf konventionelle Weise durchgeführt. Mit der Tauchsäge macht das aber auch sehr viel Spaß.



Zur Befestigung der Fachböden habe ich am hinteren Ende einen Zapfen ausgearbeitet. Zurerst einen geraden sauberen Schnitt mit der Dozuki, anschließend bis auf den Zapfengrund mit der Ryoba.



Danach musste noch ein Winkel eingeschnitten werden, damit der Fachboden an der schrägen Rückwand gerade sitzt.

Die Sicherung der Böden in der Rückwand erfolgt duch Keile. Für diese mussten noch entsprechende Löcher ausgearbeitet werden.


Die Löcher für die Keile brauchen zwei verschiedene Winkel. Zum einen der Winkel der Rückwand, zum anderen einen zweiten flacheren Winkel, damit der Keil nicht durchrutscht. Die Löcher habe ich vorgebohrt und mit Hilfe eines praktischen Winkelklötzchens nachgestochen.


Nach dem Ausstechen folgte das Einpassen der Keile.

Die Kanten der Hölzer habe ich nur gebürstet. Die Verbindung zwischen dem Boden und der Rückwand besteht aus langen Dübel, welche ich mit einem langen Bohrer von Außen eingelassen habe.

Deutlich zu erkennen, die Leimrückstände vor dem Verschleifen. Diese schrägen Schlitze habe ich mit der Tauchsäge angebracht.

Die Oberfläche habe ich mit drei Schichten Leinölfirnis behandelt. So sieht das Ergebnis aus.


 
  
Rückansicht
   


 Diese Bohrung war eine Idee die mir zum Schluss kam.

 Eine praktische Möglichkeit um Kleiderbügel einzuhängen. 


Kommentare:

  1. Ein stummer Diener steht bei mir auch schon auf der Liste. Dein Prachtstück gefällt mir sehr gut und die Idee mit den Keilen ist super.

    Hast du den Neigungswinkel der Front berechnet oder geschätzt?

    lg
    Der HolzBlogger

    AntwortenLöschen
  2. Hallo HolzBlogger,

    den Winkel habe ich geschätzt, zufällig waren es genau 15 Grad.
    Ich habe die Rückwand nach dem groben Zuschnitt an der Wand ausgerichtet, bis der Winkel meinem Geschmack entsprochen hat. Wenn du mehr Infos, Bilder und/oder/ Abmessungen brauchst, schick mir einfach eine Email an:
    baschtelwaschtel@gmx.de

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. schöne schlicht gefällt mir...bin auf weitere Arbeiten gespannt.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich nehme an, Du verkaufst Deine Werke auch? Wieviel kostet Dein Stummer Diener? ...sehr schick, schöner warmer Holzton....(Antwort an catonahottinroof@web.de)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      ich muss leider passen - bin Privat-Holzwurm und schon allein durch meine eigenen Projekte für Jahrzehnte ausgebucht.

      Dein Kommentar hat mich sehr gefreut.

      Viele Grüße
      Timo

      Löschen