Sonntag, 5. Januar 2014

Schriften schnitzen - der erste Versuch

 

Bereits als kleiner Junge haben mir die alten Inschriften der Zimmermänner in den Balken alter Fachwerkhäuser imponiert. Auch andere Anwendungsfelder von geschnitzen Schriften gefallen mir sehr gut. Es gibt einen sehr talentierten Holzwerker, Clark Kellog, der sehr gerne Schriften schnitzt und bereits einiges vorweisen kann. Irgendwie hat es mich kürzlich gepackt einen eigenen Versuch zu unternehmen.
Bei der Materialwahl habe ich mich für Eiche entschieden. Alte Treppenstufen sind noch in meinem Bestand und diese sind auch von ausgezeichneter Qualität bezüglich der Formstabilität. Den Schriftzug habe ich ausgedruckt, aufgeklebt und abgestochen.


Den Schriftgrund habe ich mit einem kleinen Pinsel schwarz gestrichen. Anschließend sollte man die Farbe ausreichend lange abtrocknen lassen. Frische Farbe und Staub können eine dauerhafte Verbindung eingehen.


Der Sprühkleber lässt seine Gegenüber nicht gerne gehen. Eine scharfe Schabspachtel oder auch Ziehklingen können eine Stabilisierung der inneren Ruhe bewirken und sollten daher immer griffbereit sein.


Sobald das Papier entfernt ist, wird es wieder schön. Mit dem Putzhobel lassen sich schöne Flächen herstellen und so langsam stellt sich die schöne Optik ein.



So gefällt mir das! Ich weiß nur noch nicht wohin damit. Die Bezeichung ist eine Anlehnung an meine schwäbische Herkunft und trifft eigentlich den Kern meines gesamten Schaffens rund um das Thema Holz.  Der erweiterte Namenszusatz "Co." steht für die grundsätzliche Möglichkeit mit mir gemeinsam dem Holzwerken nachzugehen. Da ich seit kurzem stolzer Vater eines Sohnes bin wollte ich erst "Timo & Sohn" verwenden. Er soll sich sich aber nicht unter Druck gesetzt fühlen sich mit Holz zu beschäftigen.


Frage an die Leser: Kennt jemand Quellen, Literatur, Beschreibungen, etc. zu Techniken, Schriftarten, Stilen, etc.? Ich möchte mich in diesem Bereich sehr gerne weiterentwickeln und bin für jeden Hinweis dankbar.

Kommentare:

  1. Hallo Timo,

    interessantes Projekt! Für den ersten Wurf sieht das ganz gut aus, das Schild würde sich doch gut an der Tür zu deiner Werkstatt machen. Welche Eisen hast du verwendet?

    Ich habe mir zu Weihnachten ein Buch zum schnitzen schenken lassen, da mich dass Thema auch interessiert.

    Chris Pye's
    Woodcarving Course Referance manual
    A Beginners Guide to Traditional Techniques
    ISBN 978-1-56523-456-7

    Ich habe das Buch noch nicht ganz durch gelesen. Zu Anfang werden die grundsätzlichen Dinge beschrieben, verschiedene Werkzeuge, das Schärfen der Bildhauereisen und die Handhabung beim Schnitzen. Es wird zwar nicht das Schnitzen von Schriften beschrieben aber es gibt jede Menge Anleitungen zum erstellen von Figuren und Reliefs.

    Vielleicht wäre das Buch ja was für dich.

    Glückwunsch zum stolzen Vater! Ich hätte Vater & Sohn geschrieben, denn bis der das lesen kann hast du noch ein paar Jahre Zeit ihn von dem schönen Hobby zu überzeugen. Beim schreiben dieser Zeilen habe ich gerade unsere 7 Wochen alte Tochter im Arm, meine Frau meint es wäre noch zu früh sie mit an die Hobelbank zu nehmen, ich finde man kann nicht früh genug damit anfangen :-)

    Grüße
    Christoph


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christoph,

      vielen Dank! Wir denken noch über den Aufstellungsort nach ;-)
      Für die geraden Schnitte habe ich normale Stecheisen verwendet, bei den geschwungenen Bereichen Hohleisen mit verschiedenen Stichen.
      Das Buch scheint sehr interessant zu sein.
      Nach dann auch Glückwünsche an dich. Der kleine Mann durfte sich schon die Werkstatt ansehen, natürlich nicht lange ;-)
      Grüße
      Timo

      Löschen
  2. Hallo Timo,
    ich befasse mich auch in der letzten Zeit ab und zu damit. Mache hin und wieder mal ein Schild etc. Allerdings fräse ich die Schrift. Dazu hab ich mir Buchstaben gemacht die ich dann nach belieben zu Wörtern zusammen setze. Schau am besten mal in den Link, dort kann man erkennen wie das funktioniert. Hat Vor- und Nachteile, aber wenn man s einmal raus hat klappts ganz gut.


    http://woodgears.ca/pantograph/3d_letters.html

    Gruß Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefan,

      vielen Dank für den Link - dort gibt es sehr viele außergewöhnliche Ideen und die Schrift sieht toll aus.

      Grüße
      Timo

      Löschen
  3. Eine echt schöne Arbeit überlege auch schon eine ganze Zeit ob ich mich nicht mal an sowas trauen soll. Ich beschäftig mich schon eine ganze Zeit mit Handgemalten Schildern und dem Hinterglas vergolden.
    Als Anregung für Schriften kann ich dir die Seite letterheadfonts.com empfehlen .... na und wenn du magst kannst du natürlich auch gerne mal auf meine "kleinen" Künstlerseite (.artwork79.de) vorbei schauen ;-)
    Ich hoffe in Zukunft gibt es hier noch mehr Holz-Schilder zusehen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Klaus,
      deine Seite hat mich total begeistert! Was für schöne Kunstwerke. Der Stil gefällt mir ausgesprochen gut, vielen Dank dafür. Pinstripes würde ich auch gerne können, ich glaube die würden super mit Eichenholz harmonieren. Vielleicht nächstes Jahr :-)

      Grüße
      Timo

      Löschen
    2. Danke für dein Lob :-) .... vielleicht wäre es ja auch mal eine Idee unsere Sachen zu kombinieren so als Gemeinschaftsprojekt. Holz in Verbindung mit Glas und Blattgold ;-)

      Löschen
    3. Hallo Klaus,

      die Idee gefällt mir sehr gut - ich behalte das mal im Hinterkopf.

      Grüße
      Timo

      Löschen
  4. Hallo Timo,
    sieht klasse aus!
    Literatur kenne ich leider keine aber ich würde an deiner Stelle unter der Rubrik Kerbschnitzen suchen.
    Staubige Grüße aus der Werkstatt!
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,

      vielen Dank für den Hinweis - allein mit der Bildersuche und diesem Begriff findet sich einiges interessantes.

      Grüße
      Timo

      Löschen
  5. Sieht echt schön aus was du dir da gemacht hast.
    Da bekomm ich direkt Lust selbst etwas ins Holz zu schreiben :)
    Literatur kenn ich leider keine und ich bin mir sicher, dass du schon auf eigene Faust durch Internet gesurft bist auf der Suche nach Infos, deswegen spar ich mir mal die Links die Google ausspuck :D

    Ich wollte mal anmerken wie sehr mir dein Blog gefällt :)

    Und glückwunsch zum Vater sein!

    Grüße
    Titus

    AntwortenLöschen
  6. Für den ersten versuch sieht es doch ganz gut aus :) Wir haben noch etwas Bambusparkett von unserer letzten Renovierung übrig, daraus könnte man sowas doch auch sicher machen, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Bin zufällig auf Deine Seite gestoßen und möchte Dir mitteilen, dass LETTERCARVING IN WOOD A PRACTICAL COURSE von CHRIS PYE eines der besten einschlägigen Bücher auf den Markt ist.

    AntwortenLöschen